Schriftliche Hausarbeiten

Die hier online gestellten schriftlichen Abschlussarbeiten von Studierenden wurden von einzelnen Mitgliedern des AMBR infolge ihrer guten oder sehr guten Bewertung ausgewählt. Im Falle von Arbeiten aus dem Ausland  erfolgt die Auswahl auf Grund der fachlich begründeten Einschätzung eines AMBR-Mitglieds. Substanz und Meinungen in den übernommenen Arbeiten geben das Wissen und die Ansicht der jeweiligen Verfasser wieder und müssen nicht unbedingt mit dem Standpunkt der AMBR-Mitglieder übereinstimmen.

Das Potenzial der Interaktion in der Rhythmik und in der Musiktherapie
Eine vergleichende Betrachtung des interaktionspädagogischen Rhythmik-Konzepts von Gudrun Schaefer und des Modells der Musik-Sozialtherapie nach Martin Lenz bezogen auf Erwachsenengruppen

Judith Hille | Diplomarbeit 2016

Interkulturelle Kompetenzen fördern durch Musik und Tanz. Dargestellt am Beispiel des Musik- & Tanz-Theaters "Home is."

Johanna Claus | Master Thesis / August 2014

Anwendungsmöglichkeiten der Rhythmik in der Behandlung von stotternden Kindern unter Einbeziehung der 13 Therapiebausteine nach Hansen und Iven

Marei Lutzer | Diplomarbeit Juli 2014

Biografie & Performance
Künstlerische Strategien und persönliche Erfahrung im Umgang mit der Lebenswelt der DDR vor und nach ´89

Wicki Bernhardt | Diplomarbeit September 2012

Sprechkunst auf der Bühne
eine Betrachtung im multimedialen Zusammenhang

Christine Kristmann | Methodikarbeit 2012

Von der Raumgestaltung zum „Handlungsfeld“
Ein Choreographie-Projekt für Laien

Jenny Ribbat | Diplomarbeit Juli 2011

Synchronisation
Ein grundlegendes Element des Rhythmikunterrichts

Nicola Knappe | Diplomarbeit 2009

Bewegungsschulung durch Rhythmik

Simone Dentler | Methodikarbei 2004

AKTUELLES

30 July – 03 August 2017, Quebec City, Canada

Trossinger Tage für Musik und Bewegung vom 22.-23. April 2017

Musikpädagogik mit Schwerpunkt Inklusion

An Interdisciplinary Journal of Music Therapy Dalcroze Eurhythmics in music therapy and special music education Volume 8, number 2. John Habron (Ed.),...

Isabell Drosdek und Brigitte Steinmann

Hilde Kappes im Interview auf SWR 2

17./18. Februar in Potsdam